Montag, Okt 23rd

Last updateDo, 05 Okt 2017 10am

Katzenpflege Katzen Ernährung Katzenratgeber – Was Katzenernährung kostet

Katzenratgeber – Was Katzenernährung kostet

Wie teuer ist Katzenernaehrung

Kostenfaktor Katzenernährung: Von Futter aus dem Supermarkt bis zu Bio-Premuim-Futter – Budget für Katzenfutter
Hochwertige Katzenernährung ist wichtig, um die Katze fit und gesund zu halten. Im Gesamtbudget ist der Aufwand für Katzenernährung daher sicher der größte Posten. Wasser gibt’s umsonst, aber am guten Katzenfutter sollte man nicht sparen. 

Katzenfutter zur ausgewogenen Ernährung der Hauskatze gibt es in riesiger Auswahl. Große Marken, kleine feine Hersteller von Bio-Katzenfutter oder die Katzenernährung mit rohem Fleisch sind die Alternativen, die man der Hauskatze bieten kann. Je nach Art der Katzenernährung sinkt oder steigt auch das Budget, das man für die Fütterung der Hauskatze im monatlichen Haushaltsplan vorsehen sollte. 

Katzenfutter – Variante günstig

Nehmen wir einmal an, wir füttern die Hauskatze entsprechend den Empfehlungen eines Futtermittelherstellers. Die Hauskatze bringt ein Gewicht von rund fünf Kilo auf die Waage. Dann lautet die Empfehlung des Herstellers: 50 Gramm Katzenfutter trocken, 100 Gramm Feuchtfutter. Die günstigste Art der Katzenernährung: Nassfutter aus dem Supermarkt. Im Schnitt kosten 100 Gramm Katzenfutter in der Portionsschale rund 0,25 EUR. Bei einer wenig wählerischen Katze käme man bei 100g Futter pro Tag auf eine monatliche Summe von 7,50 Euro. Beim Kauf eines 3-kg-Pakets zusätzlichen Trockenfutters für die Hauskatze schlägt das mit 25,- Euro zu Buche – und  das reicht für zwei Monate. Monatsbudget für die Fütterung einer Hauskatze: 20 Euro. 

Katzenernährung mit Bio-Futter 

Wer bei der Katzenernährung auf höhere Qualität des Katzenfutters achtet, muss tiefer in die Tasche greifen. Hochwertiges Bio-Futter wie von Herstellern wie Almo Nature oder Grau kosten pro 70-Gramm-Dose im Schnitt 1,00 EUR – also das vierfache des günstigen Supermarktangebots. Bei zwei Mahlzeiten Nassfutter, die man zur optimalen Katzenernährung mindestens vorsehen sollte, macht das bereits einen monatlichen Betrag von rund 60,00 Euro aus. 

Fazit: das Budget für die Ernährung der Hauskatze liegt zwischen 20,- und 75.- Euro – ohne Leckerchen, rein für die Mahlzeiten. Wer also eine Hauskatze adoptieren möchte, sollte sich dieser Basiskosten bewusst sein!

Tipp: Wer hochwertiges Futter zur Katzenernährung nutzen möchte und trotzdem kostenbewusst einkaufen will, kann durch die Nutzung von Sonderangeboten und Sammelbestellungen bei Online-Shops sparen! 
Rabatt auf Sammelbestellungen bieten an: 

5% Rabatt ab 100€ Bestellwert
Mehr als 8.000 Haustierprodukte
sofort lieferbar, Versand in 24 Std.
www.zooplus.de/sammelbesteller